27 April 2012 | Leserbriefe

Armutszeugnis

Wenn ich diese Zahlen lese, dann glaube ich mich in einem Kabarett. Auf einer einzigen Fahrt zwischen Windhoek und Swakop sehe ich alleine 200 der insgesamt notierten "mehr als 1000 Gesetzesübertretungen"! Diese Zahlen sprechen doch für sich - und gegen jede vernünftige Kontrolle durch die Polizei bzw. vernünftige Fahrweise der Straßenbenutzer. Alleine die Geschwindigkeitsübertretungen, das rücksichtslose Überholen an unübersichtlichen Stellen und die notorisch überladenen Kleinbusse sind eine Katastrophe. Wie kommen diese überladenen Busse und verkehrsuntaugliche Fahrzeuge jeder Größe durch die ach so penibel kontrollierenden Polizeisperren? Die Zahlen sind in erster Linie ein Armutszeugnis für die Polizei. Sie zeugen von Ignoranz und Desinteresse und nicht von verstärkter Kontrolle.

Fritz Wollinger, Thenneberg/Österreich