21 Januar 2021 | Bildung

Arbeitslose Lehrer planen Demo

Windhoek (NMH/sb) - Zahlreiche arbeitslose Lehrer wollen am heutigen Donnerstag eine nationale Demonstration beginnen, um gegen die Art des Einstellungsverfahrens des Bildungsministeriums zu protestieren. Das United Unemployment Teachers Movement (UUTM) wird dabei von der Lehrergewerkschaft in Namibia (Teachers Union of Namibia, TUN) sowie der Namibischen Studenten Vereinigung (Student Union of Namibia, SUN) unterstützt. Geplant ist die Überreichung einer Petition an das Büro der Premierministerin. Den darin enthaltenden Forderungen soll innerhalb von sieben Tagen nachgekommen werden, ansonsten hat die SUN damit gedroht, weitere Schritte einzuleiten und Schulen zu besetzten.

Fransina Shikomba, eine Vertreterin des Komitees der UUTM-Bewegung sagte, es gebe derzeit 1 980 arbeitslose Lehrer in den Regionen Khomas, Oshikoto, Omusati und Otjozondjupa. „Die Daten aus den Regionen Kavango, Erongo und Sambesi müssen noch übermittelt werden.“ Shikomba zufolge fordern die Lehrer die Abschaffung der Vorstellungsgespräche, da zu diesen zu viele Bewerber eingeladen werden. „Es gibt teilweise 400 Bewerber, die miteinander konkurrieren. Hinzu kommt die derzeitige Pandemie, die eine Anreise erschwert“, so Shikomba.

Anstelle der Vorstellungsgespräche sollen laut UUTM qualifizierte Lehrer direkt eine Anstellung erhalten. Auch Lehrerstellen, die vom Ministerium vorerst auf Eis gelegt wurden, sollen reaktiviert werden. „Zudem müssen alle Grundschullehrerstellen, die von unqualifizierten Lehrern besetzt sind, an arbeitslose qualifizierte Lehrer vergeben werden.“ Shikomba sagte ferner, dass die Unterrichtssprache auf Englisch geändert werden sollte, da sich arbeitslose Absolventen dann auch auf Stellen in anderen Regionen bewerben würden.

„Die Einstellungen sollte künftig durch das Bildungsministerium selbst erfolgen und nicht durch die Schulen, da diese in einigen Fällen die Bewerbungen zurückhalten und vorgeben, keine Anträge von qualifizierten Bewerbern erhalten zu haben“, so Shikomba. „Wir fordern ferner, dass die befristete Anstellung von Lehrern, die lediglich einen Schulabschluss oder eine Qualifikation in anderen Bereichen besitzen, ebenfalls abgeschafft werden“, sagte sie.

Zahlreiche arbeitslose Lehrer protestierten bereits im vergangenen Jahr erfolglos gegen die Einstellungsverfahren.