29 Oktober 2020 | Bildung

Anmeldefrist schon verstrichen

Oberschüler sollen ihren Abschluss auf nächstes Jahr verschieben

Die Anmeldefrist für die nationalen Abschlussprüfungen der Klasse zwölf ist längst verstrichen. Schüler, die diese verpasst haben, sollen ihren Abschluss laut Ministerium somit erst im nächsten Jahr machen. Unterdessen werden neue Stellen für arbeitsuchende Lehrer geschaffen.

Von Steffi Balzar, Windhoek

Das Bildungsministerium rät Schülern der zwölften Klasse, die sich bisher nicht für die nationalen Abschlussprüfungen in diesem Jahr angemeldet haben, dies im nächsten Jahr zu tun und ihren Schulabschluss somit durch Institutionen wie NAMCOL (Namibian College of Open Learning) zu erlangen. Das geht aus einer schriftlichen Erklärung des Ministeriums hervor.

„Einige Schüler haben die Anmeldung vergessen oder auf die lange Bank geschoben“, sagte die Bildungsministerin, Anna Nghipondoka. Diese würden das Ministerium nun unter Druck setzen, ihnen die Anmeldung zu ermöglichen, obwohl die erste Anmeldefrist bereits im Februar endete. Laut der Ministerin wurde die darauffolgende zweite Anmeldephase aufgrund der COVID-19-bedingten Ausgangsbeschränkungen bereits vom 24. April bis zum 18. Mai 2020 verlängert. „Dadurch wollten wir den Prüfungskandidaten ermöglichen, ihre Angaben, die angemeldeten Fächer, sowie das bevorzugte Niveau zu überprüfen“, so Nghipondoka.

Schüler, deren Angaben falsch übertragen wurden, sollen sich laut der Ministerin zügig an das betreffende Prüfungszentrum wenden, damit Änderungen vorgenommen werden können. Jede Anfrage werde auf der Grundlage des Nachweises der ursprünglichen Registrierung bearbeitet. Sie fügte hinzu, dass „geänderte Zulassungsgenehmigungen durch die jeweiligen Prüfungszentren zur Verfügung gestellt werden und dass dieses Vorgehen aufgrund der Besorgnis der Öffentlichkeit mit dem Büro des Ombudsmannes abgesprochen wurde.“

Indessen wurde bekannt, dass einige südafrikanische Universitäten die Aufnahme des Studienjahres um mindestens einen Monat von Mitte Januar bis Mitte Februar verschoben haben, was auch namibischen Bewerbern mehr Zeit verschafft. Südafrikanischen Medien zufolge kündigte der Minister für Höhere Bildung, Blade Nzimande, kürzlich an, dass das akademische Jahr 2021 für Studienanfänger an staatlichen Universitäten gestaffelt zwischen dem 8. März und dem 12. April beginnen werde, da die Ergebnisse der Abschlussprüfungen der Klasse zwölf erst am 23. Februar bekannt gegeben würden.

Das namibische Bildungsministerium gab unterdessen gestern bekannt, dass es eine Liste mit qualifizierten, jedoch zurzeit arbeitslosen Lehrern erhalten habe. „Wir haben eine Abfrage durchgeführt, um zu ermitteln, wo es einen Mangel an Lehrkräften gibt“, so die Erklärung. Die Abfrage habe ergeben, dass insgesamt 168 Stellen an Schulen zu besetzen seien. „Da die meisten der arbeitsuchenden Lehrer für den Grundschulunterricht ausgebildet sind, werden 180 Lehrstellen in Vorschulen geschaffen“, hieß es ferner. „Des Weiteren werden 140 Stellen für den weiteren Schulzugang zugeteilt“, so das Ministerium.

Die somit 488 vakanten Positionen werden laut der Behörde durch die entsprechenden regionalen Direktorate des Ministeriums ausgeschrieben. „Wir müssen uns an die vorgeschriebenen Einstellungsverfahren halten. Den arbeitsuchenden Lehrern werden somit nicht pauschal Stellen zugeteilt“, heißt es in der Erklärung.