22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Anlegestelle für Ozeanriesen

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen, die angesichts der COVID-19-Krise nicht mehr im Dienst sind und weltweit keine Anlegestelle finden, somit einen „Parkplatz“. NamPort teilte dies schriftlich mit und ruft die Einwohner der jeweiligen Küstenorte dazu auf, „nicht in Panik zu geraten, wenn die Schiffe plötzlich vor Anker liegen“.

Laut NamPort haben die Reisebeschränkungen die Tourismusindustrie weltweit schwer beeinflusst. Davon sei auch die Kreuzfahrtindustrie betroffen, die Touristen in die ganze Welt befördert. Diese Schiffe seien nun außer Betrieb und würden Anlegemöglichkeiten benötigen. „Obwohl dieser Trend bedauerlich ist, bietet sich dadurch eine unerwartete Möglichkeit für NamPort, da die Behörde Ankerplätze vor den beiden Häfen anbieten kann“, heißt es. Die Hafenbehörde habe detaillierte Bewertungen vorgenommen und sei zu dem Schluss gekommen, dass das Anlegen der Schiffe nicht gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der COVID-19-Verbreitung verstoße.

Laut der Erklärung liegen vor dem Hafen von Walvis Bay bereits mehrere Ölbohrinseln, die wegen der niedrigen Rohölpreise nicht mehr in Betrieb sind. „Die Kreuzfahrtschiffe werden auch dort liegen“, geht es aus dem Dokument hervor. Wann das erste Schiff dieser Art eintreffen wird, ist bisher nicht bekannt.