18 Mrz 2021 | Glosse

Corona-Zeit wechselt zwischen Solidarität und Covid-Gewinnlern

Was sollste in Corona-Zeiten vom Haushalt erwarten, nachdem Air Namibia untergegangen is und die Fisch-Vrott-Affäre noch nich nabei abgehandelt is? Und am Rande der Bühne treten ständig neue Nutznießer öffentlicher Kassen auf, in die sie gegriffen ham. Die Anti-Korruptions-Kommission, seinerzeit von Omupräsidente II, Comräd Omushamane Hifikepunye Pohamba, dem Einzigartigen, rituell und salbungsvoll aus der Taufe gehoben - also diese Kommission kommt mit der Verfolgung und Untersuchung der Fälle im Selbstbedienungsladen im Lande der Braven und Bravourösen kaum nach.

Die Kommission steht unter dem viel geplagten Mann namens Noa. Sein Namensstifter hat einst im höchsten Auftrag die Arche Noa zimmern lassen, so dass ausgesuchte Tiere paarweise mit ein paar Männeken und Frauen die Sintflut überleben konnten. Der heutige Paulus Noa kann kaum mit höherer Gewalt rechnen. Und auf dem Erdenrund sind der Regierung, die ihn angestellt hat, die Hände gebunden. Von seinem Budget hat die sowahr noch Ovimariva abgezogen, weil die Staatskasse ständig leer is. Ihr wisst mos wieso. Und da schließt sich der Teufelskreis - fernab der Feenkreise - so dass die Kommission weniger recherchieren und die Kleptokraten mehr scheffeln können.

Die gute Regenzeit im größten Teil des Landes gibt viel Hoffnung auf Erholung und Überwindung der Talsohle. Hebt sogar die Geister in der Corona-Krise. Aufmunterung und guten Geist musste aber wrachtach nich bei Versicherungsgesellschaften voraussetzen. Eine Versicherung schließt Du mos ab, so dass Du, wenn in unvorhergesehenen Trabbel geraten, eine Existenzabsicherung erhältst. Du blechst mos, dass die Versicherung einen Teil Deines Risikos übernimmst. Wie da wären Verdienstausfall durch Corona-Sperren, Fliegerausfall, leere Hotelbetten. Es gibt so etwas wie „Business Interruption Insurance“, weil Unterbrechung bis zum Zusammenbruch laufender Betriebe eine konkrete Gefahr is. Davon is das Gastgewerbe im Lande der Braven ausgegangen.

Und dann das rüde Erwachen. Die Versicherungsgesellslchaft in Namibia erkennt Corona-Schäden, die mit Händen zu greigen sind, nich an. Aber ihre Holding-Gesellschaft in Südafrika und England hilft ihren Klienten. Wie is solche Diskriminierung möglich? Die hiesige Touristenbranche rüstet auf Gegenwehr. Möge es gelingen!



Schnapszahl im Namib-Sand

In den durchwachsenen Zeiten gibt´s ´nen Jahrgang, der will gleich ´ne doppelte Schnapszahl feiern. Das Geburtsjahr 1944 rafft sich auf, im Jahr 2021 die erreichte 77 zu begießen. 44 wird 77 - oder isses schon! Weil das im Lande der zwei Wüsten abläuft - manche erkennen sogar vier Wüsten - ham die Einberufer den Namib-Sand am Swakop und sommer nabei Swakopmund ausgesucht, um den 44/77-iger Treff mit Partnern am Arbeitertag, am 1. Mai, steigen zu lassen. Die Buschtrommel und Mund-zu-Mund-Propaganda ham schon eine Liste an Teilnehmern zusammengewürfelt. Eine Annonce in der (All)Gemeinen Zeitung bringt noch mehr Details in Umlauf, wobei auch der Anmeldeschluss des 31. März 2021 feststeht. Notfalls erteilt der Steinbock auch Auskunft.

Na, denn man to´.