Gartenbauprojekt in dem Otjimboyo-Hegegebiet

Ernährungssicherheit soll verbessert werden um die Gemeinde unabhängig zu machen
Claudia Reiter
Windhoek (cr) • Der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba Shifeta, nahm vergangene Woche die Übergabe des Otjmboyo Resilience Gartenbauprojekts vor, das im Rahmen des CBNRM EDA-Projekts finanziert wird, das wiederum über den Umweltinvestitionsfonds von Namibia umgesetzt wird.

Theofelius Iyambo Naruseb, Vorsitzender des Otjimboyo-Hegegebiets, wies darauf hin, dass das Resilienz-Gartenbauprojekt des Hegegebiets ins Leben gerufen wurde, um die Ernährungssicherheit in der Gemeinde zu verbessern, damit sie nicht mehr von Almosen der Regierung abhängig ist.

Pohamba Shifeta hielt die Grundsatzrede und stellte fest: „Da etwa 70 % der namibischen Bevölkerung direkt von der Subsistenzlandwirtschaft und der Viehzucht abhängig sind, stellt der Klimawandel eine akute Herausforderung für die Lebensgrundlagen dar. Wie Sie wissen, sind die natürlichen Ressourcen das Rückgrat der namibischen Wirtschaft. Unsere Wirtschaft ruht auf vier Säulen: Bergbau, Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus. Alle diese Bereiche sind direkt mit einer nachhaltigen Landnutzung verbunden.“

Das „Otjimboyo Conservancy Resilience Horticultural Project“ liegt im Daures-Hegegebiet in der Erongo Region und wurde mit 1 700 000 N$ im Rahmen des Investitionsfensters für klimaresistente Landwirtschaft des Empower to Adapt (EDA) Projekts finanziert, das sich auf die Schaffung von klimaresistenten Lebensgrundlagen durch gemeindebasiertes Management natürlicher Ressourcen in Namibia konzentriert (CBNRM EDA Projekt).

Im Rahmen des Projekts wurde bisher erfolgreich ein funktionierendes Solar-Hydrokultur-System mit einem 76 000 Liter fassenden Damm vor Ort errichtet. Darüber hinaus wurden im Rahmen des Projekts ein Bewässerungsraum, Büroräume, ein Lagerraum und Sanitäranlagen eingerichtet. Das Projektgelände ist elektrisch umzäunt, um Elefanten von der Zerstörung abzuhalten, und es werden 0,7 Hektar Gewächshausfläche bewirtschaftet. Das Projekt hat Anfang des Jahres eine Rekordernte eingefahren und die erste Ernte an die Senioren in des Hegegebiets verteilt. Das Projekt hat außerdem erfolgreich ein Bohrloch mit Dieselpumpe in eine solarbetriebene Pumpe für das Dorf umgewandelt.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen