Aufwind nach Corona-Talsohle

Nach der Pandemie atmen die NWG und ihre Branchen auf
Unter den Corona-Sperren der zwei vergangenen Jahre haben insbesondere drei kleinere Branchen der Namibia-Wissenschaftlichen-Gesellschaft (NWG) durch Finanzeinbußen schwer gelitten. Die privat geführten Museen von Tsumeb, Altes Fort Grootfontein und Lüderitzbucht mussten teilweise ganz schließen. Anfallende städtische und sonstige Unterhaltskosten wurden dennoch abgedeckt. Auch die Hauptgesellschaft in Windhoek musste finanziell Federn lassen, aber an jedem Ort haben Personal und Mitglieder mit Blick nach vorn Funktion und Leistung aufrechterhalten.
Eberhard Hofmann
Von Eberhard Hofmann

Windhoek

Die Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft hat bei ihrer Jahreshauptversammlung in Windhoek am 22. September ihren Vorstand erneuert, den Jahresbericht des scheidenden Vorsitzenden Theo Schoeman, den Finanzhaushalt sowie die Berichte der Branchen von Lüderitzbucht, Grootfontein und Tsumeb zur Kenntnis genommen. Auch die Berichte der vier Arbeits- und Studiengruppen wurden von ihren Leitern, bzw. Stellvertretern vorgetragen und angenommen: Arbeitsgruppe Astronomie - Dr. Michael Backes, der Vogelklub/Arbeitsgruppe Ornithologie – Gudrun Middendorff, Arbeitsgruppe Herpetologie (Amphibien, Kriechtiere) – Alfred Schleicher, und die Namibia-Arbeitsgruppe Hydrologie – Ester Gustavo.

Jeder Bericht hat die Aktivitäten des vergangenen Jahres aufgezählt. Die Gruppe der Astronomie weist bereits auf einen wichtigen Termin im jetzigen Oktober hin: Die HESS-Sternwarte auf dem Khomas Hochland an der Gamsberg-Pad, Farm Göllschau, feiert am 23. Oktober 2022 ihr 20-jähriges Jubiläum. Der Schatzmeister Ivor Lesley Aib schilderte in seinem Bericht zuerst den Wertverlust der NWG-Investitionen um rund 417 600 N$ als Teil geschrumpfter Guthaben um insgesamt 926 518 N$. Als gute Nachricht nannte er gestiegene Mitgliedsbeiträge sowie erhöhten Verkauf von Publikationen der Gesellschaft, bzw. des Kuiseb-Verlags, was den Verlusten geringfügig entgegenwirkt. Der größte Haushaltsposten besteht in den Personalkosten, die mit 2,4 Mio. N$ rund 63 % der Gesamtkosten ausmachen.

Die Jahreshauptversammlung hat den jährlichen Mitgliedsbeitrag bei 300 N$ pro Person belassen, derweil 50% Rabatt für Senioren und Studenten eingeräumt wird. Die Versammlung hat vier neue korporative NWG-Mitglieder aus den Gewerbebereichen Architektur und Hydro-Energie begrüßt.

Die Versammlung hat zwei früheren Vorstandsmitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verliehen: Erika von Wietersheim und Bertchen Kohrs. 2025 wird die NWG 100 Jahre alt. Die Mitglieder sind aufgerufen, sich durch Beiträge an der Festschrift zu beteiligen, die für das Jubiläum geplant wird.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen